Vormundschaften/Pflegschaften

Vormundschaften und Pflegschaften für Minderjährige

Eine Vormundschaft umfasst die komplette elterliche Sorge inkl. der Verwaltung von Vermögen. Sie wird von einem Familiengericht an einen Vormund übertragen, wenn die leiblichen Eltern ihrer Sorgepflicht gegenüber dem Kind nicht nachkommen können. Eine Pflegschaft bezieht sich auf einzelne Teilbereiche wie etwa das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Die Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst und dem Pflegekinderdienst des Jugendamtes, mit Behörden, Beratungsstellen, Schulen und Diensten, die die Familien im häuslichen Umfeld unterstützen, ist eng. Der Vormund vertritt die Interessen des Kindes und ist dabei an keine Weisungen gebunden. Jedes Kind und jede/r Jugendliche/r hat eine eigene Vorgeschichte, und es erfordert viel Empathie und Einfühlungsvermögen, um zum Wohl des Kindes zu handeln.
Zur Betreuung der Mündel gehören regelmäßige Hausbesuche, um sich vom Wohl der Kinder und Jugendlichen zu überzeugen und Hilfen zu beantragen, wenn diese benötigt werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Okay